Neue Lehrgangsgebühren

Ab sofort gelten für die Schiedsrichterlehrgänge neue Lehrgangsgebühren:

 

Lehrgangsgebühren:

Jugend-Schiedsrichterschein € 15,00

D- Lizenz € 20,00

C- Ausbildung € 25,00

C- Prüfung € 25,00 (inkl. Lizenz Gebühr)

D-/C-/B- Fortbildung € 15,00

B- Kandidatur keine TN Gebühr

Beach € 25,00 €

Neue Möglichkeit für C-Fortbildung

Es besteht für C-Schiedsrichter die Möglichkeit, eine neue Form der Fortbildung zu nutzen. Hierbei findet die Fortbildung im Rahmen eine BL-Spieles statt und kostet 20,00€ inkl. dem Eintritt zum Bundesligaspiel.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

Besitz einer gültigen CLizenz oder höher seit mindestens einem Jahr

Interesse am Volleyball und am Schiedsrichterwesen

 

Eckdaten zum Lehrgang:

Zwischen 6 und 10 Teilnehmer je Lehrgang

Lehrgangsdauer ca. 4,5 Stunden (abhängig vom jeweiligen Spiel)

Verlängerung der SRLizenz für 3 Jahre (wie die „normale“ Fortbildung)

Teilnahme‐Gebühr inkl. Eintritt zum Spiel: EUR 20,00 (Vorkasse bei Anmeldung)

 

Lehrgangstermine:

 

Sa 15.03.2014 17:30 Uhr BL2NF TV Gladbeck Giants – USC Münster II

So 06.04.2014 14:00 Uhr BL2NF DSHS SnowTrex Köln – TSV Rudow Berlin 

  

Eine Anmeldung zu den Lehrgängen ist ab sofort unter

www.wvv-schiedsrichter.de

möglich!

 

 

Infos zu Regeländerungen

Regeländerungen zum 01.07.2009 - aktualisiert am 28.08.2009
alle Informationen hierzu finden Sie unter mehr...

Zahlreiche Regeländerungen treten am 01.07.2009 in Kraft.
Die Reglinformation des DVV finden Sie
hier.

Die seit dem 01.01.2009 international gültigen Regeln werden zur Saison 2009/2010 für den Bereich des WVV eingeführt. Es gelten der Text und die Interpretation des seit Anfang Juni 2009 auf der WVV Homepage veröffentlichten Papiers vom BSRW Fred Kröger.
Aktuelle Regelhefte (44. Auflage) können die bei unserem Partner volleyballdirekt.de kaufen.

Der Anfang Juli 2009 von der CEV beschlossene und vom DVV übernommene Test zum beliebig häufigen Einsatz eines 2. Liberos während des Spiels wird ebenfalls für die Saison 2009/2010 für den Bereich des WVV einschließlich WVJ eingeführt. Der WVV folgt damit einem Beschluss des DVV- Vorstands.

Beschluss des Präsidiums vom 22.08.2009

WVV-Geschäftsstelle (vb), 31.08.2009

Regelauslegung

Hier der Hinweis auf die neuen Regeln und wie diese ausgelegt werden sollen:

 

Neue Hallen-Volleyballregeln seit 01.07.2009

Seit dem 01.07.2009 gelten lt. Bundesschiedsrichterausschuss folgende wichtige Regeländerungen im Hallenvolleyball.
Zu den wichtigsten Änderungen hier ein paar erläuternde Worte
A) Netzberührung
Bei den Netzberührungen sind entscheidende und einschneidende Änderungen beschlossen worden.
Grundsätzlich ist jetzt jede Netzberührung erlaubt.
Es gibt eigentlich
nur 3 Ausnahmen:
1. Der Spieler berührt die Netzoberkante (gemeint ist das obere meist weiße 10 cm breite und die Netzoberkante umfassende Band) oder den oberen Teil der Netzantentenne (also oberhalb der Netzoberkante).
2. Der Spieler verschafft sich oder seiner Mannschaft einen Vorteil durch die Netzberührung (z.B. beim Angriffschlag wird das Netz heruntergezogen o.ä.).
3. Der Spieler behindert den Gegner (das Netz wird an den Gegner gedrückt o.ä.).

B) Übertreten
Weiterhin gilt, dass der Fuß zwar in die gegnerische Spielfeldhälfte eindringen darf, er dabei aber die Mittellinie noch berühren muss (bzw. die gedachte Senkrechte über der Mittellinie). Im sicherlich häufigsten Fall des Übertretens gibt es also keine Veränderungen.
Neu hingegen, dass der Spieler mit jedem anderen Körperteil die gegnerische Spielfeldhälfte berühren darf, solange er sich mit beiden Füßen im oder über der eigenen Spielfeldhälfte befindet.
Der Spieler darf sich also z.B. mit der Hand oder mit dem Knie in der gegnerischen Spielfeldhälfte abstützen. Diese Spielsituation hat es in der vergangenheit oft gegegen bei Rettungsaktionen in der Nähe der Mittellinie. Es gibt hierbei allerdings eine wesentliche Einschränkung:
Eine Behinderung des Gegners ist verboten, ist also ein Fehler. So gilt z.B.
eine Berührung des Gegners immer als Behinderung.

C) Sonstige Änderungen betreffen
- das Auswechseln und die Einsatzmöglichkeit eines (zweiten)
Ersatzliberos einschließlich der daher neu aufgelegten Spielberichtsbögen
- Verhaltensregeln für den 2. Schiri
- Veränderte Begrifflichkeiten ....

Das mittlerweile in der 44. Auflage erschienen Regelheft wurde im Übrigen komplette überarbeitet, eine Anschaffung lohnt sich also in jedem Fall. Viele Textstellen im Regelwerk wurde nun deutlicher formuliert.

Interessant ist auch eine Veröffentlichung des Niedersächsischen Volleyballverbandes (NVV) e.V, die man unter folgendem Link nachlesen kann:  
Antenne-Newsletter Spezial (Ausgabe 02-09)

Ein Video des ungarischen Volleyballverbandes (link siehe unten) versucht anhand von Spielsituationen zu den Themen Netzberührung und Übertreten Hilfestellungen zu geben.
Die verschiedene Spielsituationen werden mit Texteinblendungen (fault / no fault also falsch/richtig)  kommentiert.
- Text links im Bild  = alte Regel
- Text rechts im Bild  = neue Regel

Videoquelle:
www.hunvolley.hu/mrsz/jatekvezetok/szab_terem/netrule.htm

Auch auf der Webseite unseres Verbandes (www.wvv-volleyballverband.de) wird man auf der Eingangsseite News mit zwei weiteren Klicks zu zwei downloadbaren Dokumenten geführt. Zu einen ist dies ein offizielles Papier des Bundesschiedsrichterwartes hinsichtlich des neuen Regeltextes und einiger Interpretationen, sowie Regelinformation zum Liberoeinsatz (CEV Test)  mit Stand 27.08.2009